Leckortung:


Bereits kleinste Leckagen in Wasser- und Heizungsleitungen von Gebäuden können die Ursache von enormen Schäden sein. Vielfach werden dann Mauern und Wände großflächig beschädigt, um zur eigentlichen Schadensstelle vorzudringen. Doch auch dann gibt es keine Garantie dafür, dass das Leck auch wirklich dort gefunden wird - der ursächliche Schaden kann an völlig anderer Stelle sein und das Wasser z. B. über die Dämmung oder über das Schutzrohr an einer anderen Stelle austreten.

Die Leckortung dient daher zum Auffinden von verdeckten Leckagestellen in Wasser- und Heizungsleitungen und bestimmt mit Hilfe unterschiedlichster Messmethoden die Position der Leckstelle möglichst genau. Dadurch werden Störungen nicht nur auf ein Minimum reduziert, sondern auch Material- und Lohnkosten bei der Reparatur so niedrig wie möglich gehalten.

Oft werden die folgenden Verfahren auch in Kombination miteinander eingesetzt, um die Leckstelle möglichst genau zu lokalisieren:

Feuchtemessung

Druckprobe

Gasprüfverfahren

Gasprüfverfahren

austretendes Gas

Leckortung mit Thermografie

gezielte Bodenöffnung

Leckstelle